Autoren-Archive: sgolem

Reformator Martin Luther und Mechthild von Magdeburg in Mystik geeint

Das Magdeburger Theater- und Musikensemble Ottonentheater e.V. - Oud Musica Magdeburgensis ist im Luther-Reformationsjahr 2017 bei „Kirche auf dem Weg“ in der Ottostadt Magdeburg mit Theater und Musik im Programm. Unser Bühnenstück „Minne, Mystik und mehr bei Mechthild von Magdeburg“ wird aufgeführt am 26. Mai ab 14.30 Uhr und am 27. Mai ab 16.30 Uhr im Kaiser-Otto-Saal/Kulturhistorisches Museum, Otto-von-Guericke-Straße 68. Spieldauer: 60 Minuten.

Das Stück widmet sich der gelebten Mystik durch Mechthild von Magdeburg. Dialoge, sphärische Klänge an urtümlichen Instrumenten sowie mystischer Gesang verleihen dem Historienspiel mit renommierten Darstellern in historischen Gewändern einen unterhaltsamen Spannungsbogen.

Minne und vor allem Mystik bestimmten das Leben der Mechthild von Magdeburg im 13. Jahrhundert. Die Begine wähnt sich glücklich, wenn sie ab ihrem zwölften Lebensjahr täglich einen göttlichen Gruß erfährt. Schließlich ermutigt sie ihr Beichtvater, die mystischen Erlebnisse aufzuschreiben, und es entsteht „Das fließende Licht der Gottheit“.

Das Bühnenstück „Minne, Mystik und mehr bei Mechthild von Magdeburg“ erzählt die Geschichte im Umfeld der Mystikerin, das aus ihrem Beichtvater - dem Dominikaner Heinrich von Halle - und der Margareta contracta – einer gelähmten Begine – besteht. In mystischer Verklärung erlebt Mechthild im Fließenden Licht – eine musikalische Personifizierung – und durch eine Stimme des Gewissens - ihre Entrückungen, ohne dabei nicht auch die Vertrautheit mit Heinrich ins Spiel zu bringen.

 

Darsteller (v.l.): Zardasht Badr – Fließendes Licht, Florian Schreiter – Beichtvater Heinrich von Halle, Uta Luise Zimmermann-Krause - Stimme, Maestro Issa Fayad – Fließendes Licht, Viola Stengel – Mechthild von Magdeburg, Elke Boretzki – Margareta contracta. Text/Inszenierung/Regie: Uta Luise Zimmermann-Krause.

(Foto: Archiv Ottonentheater e.V., Frank Walter)

Das Ottonentheater bei der Magdeburger Kulturnacht 2015

Magdeburgs Kulturlandschaft ist viefältig. Um dies aufzuzeigen wird am 26. September 2015 die Magdeburger Kultunacht veranstaltet. Unter dem Thema "Grenzenlos" geben Kultur- und Kunstschaffende im gesamten Stadtgebiet einen Eindruck, was Magdeburg kultutrell zu bieten hat. Auch das Ottonentheater beteiligt sich mit einer kurzweiligen Inszenierung an der Kulturnacht.
Der Verein bringt das Stück „Der listige Entrepreneur zu Magdeburg – Als Gast bei Otto von Guericke“ zu Magdeburgs emsigen und unvergessenen Bürgermeister - auf die Bühne. In farbenprächtigen Kostümen präsentieren sich neben dem umtriebigen Ingenieur und Wissenschaftler, Diplomaten und Bauherrn, seine beiden Gemahlinnen Margaretha und Dorothea, sein Sohn sowie eine Dienstmagd. Neben aller Anstrengung, den Wirren des 30-jährigen Krieges zu entgegnen, vertreibt die Angst vor der Pest den klugen Bürger der Alten Stadt Magdeburg nach Hamburg zu seinem Sohn Otto. Mit den geliebten Frauen tritt Otto in kurzweiligen Schlagabtausch.
Zu sehen sind die Aufführungen im Kulturzentrum Moritzhof, jeweils um 19, 20 und 21 Uhr. Dauer ca. 30 Minuten.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://kulturnacht-magdeburg.de

Darsteller: Otto von Guericke - Ekkehard Schwarz, Sohn Otto - Florian Schreiter, Magarete - Viola Stengel, Dorothea - Elke Boretzki, Dienstmagd - Uta Luise Zimmermann-Krause; Text/Inszenierung/Regie - Uta Luise Zimmermann-Krause

Magdeburger Kulturnacht 2014

Eindrücke von der „Magdeburger Kulturnacht“
am 13. September 2014, 18 Uhr, 19 Uhr und 20 Uhr in der Festung Mark

Das Ottonentheater stellte mit der Inszenierung „Von Schmierseife bis Schießpulver“  Erfindungen der Menschheit auf den Prüfstand.
Einblicke in Ausblicke wurden als anregende Sketche serviert.

In markigen Pitches avancierte der sündige Mensch zum Stinker und gewährte vor langer Zeit der Schmierseife bis hin zum Sprengsalpeter den Einzug in die Zivilisation.

Darsteller:
Erfinder - Alex Stoklosa,
Frau des Ottonen - Paula Vogel,
Ottone - Emre Yunar,
Fragende - Uta Luise Zimmermann-Krause (Text/Inszenierung/Regie)

Tänzer: Bekir Mengilli (Choreografie), Muhammed Karakaya, Oğuzhan Ulubay.

Editha und Otto zum Gedenken 2016

Ökumenischer Festgottesdienst und Ehrung an den Grablegen im 1070. Sterbejahr der Königin († 26. Januar 946) und am Sterbetag des Königs († 7. Mai 973) – ab 962 Kaiser Otto der Große, in zweiter Ehe verheiratet mit Kaiserin Adelheit Consors Regni

 

Samstag, 7. Mai 2016, Veranstaltungsort: Dom St. Mauritius und Katharina Magdeburg, Am Dom 1

 

10:00 Uhr 

Ökumenischer Gottesdienst – Predigt: Domprediger Giselher Quast, Liturg: Dompropst Reinhold Pfafferodt, Orgel: Sabine Lattorf
Grußwort im Gottesdienst – Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit
Uta Luise Zimmermann-Krause, Vorsitzende Ottonentheater e.V.

11:00 Uhr  

Trompetenklänge – Günter Schaumberger, Georg Matzel, Cornelius Irmscher – Konservatorium Georg Philipp Telemann, Magdeburg
Gang zum Editha-Grab – Prozession der Akteure und Gäste in den Chorumgang, Vereinsmitglieder und Freunde als Walk-Acts
in farbenprächtigen Kostümen

11:15 Uhr  

Gebet für Königin Editha – Domprediger Giselher Quast
Uraufführung „Hommage an Editha“ – Oud Musica Magdeburgensis
Maestro Issa Fayad: Komposition, Gesang, Kurzhalslaute
Zardasht Badr: Langhalslaute, Text: Uta Luise Zimmermann-Krause
Akteure legen auf dem Sarkophag weiße Lilien ab

11:30 Uhr  

Trompetenklänge – Günter Schaumberger, Georg Matzel, Cornelius Irmscher – Konservatorium Georg Philipp Telemann, Magdeburg
Gang zum Otto-Grab – Prozession der Akteure und Gäste in den Hohen Chor
Gebet für Kaiser Otto den Großen – Dompropst Reinhold Pfafferodt

Aufführung Kunstlied „Verfall“ – Text aus dem Jahr 1913: Georg Trakl, Komposition aus dem Jahr 2014: Klavier: Finn Wiersig,
Gesang: Rafaela Otto, „Am Abend, wenn die Glocken Frieden läuten, folg ich der Vögel wundervollen Flügen …“
Konservatorium Georg Philipp Telemann, Magdeburg
Akteure legen auf der Marmorplatte weiße Lilien ab

8. Magdeburger Editha-Fest 2016

 

3. September 2016 

 

Veranstaltungsort: Konzerthalle „Georg Philipp Telemann“,
Kloster Unser Lieben Frauen

 

10:30 Uhr
Begrüßung: Uta Luise Zimmermann-Krause (Vorsitzende Ottonentheater e.V.)

Grußwort: Schirmherr Rainer Nitsche (Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Magdeburg)

11:00 Uhr
„Höfische Klänge für Editha und die Ottonen“ Oud Musica Magdeburgensis

Maestro Issa Fayad – Komposition, Gesang und Oud Zardasht Badr – Buzuki und Saz Mohamed Usaid Aldrobi
Percussion an Darbouka und Riqq

Moderation: Uta Luise Zimmermann-Krause
‪»» www.ulisakulinaris.de

13:00 Uhr  

„Editha und die Lanze des Mauritius“ (Uraufführung)

14:30 Uhr
„Charisma und Macht durch Theophanu und Otto II.“ (Uraufführung)

Das Ottonentheater präsentiert zwei spannende Historienspiele

Mitwirkende:
Editha – Elke Boretzki

Otto I. – Florian Schreiter
Adelheid – Elke Boretzki
Lanzenträger – Thomas Werrlich
Theophanu – Sandra Schmidt
Otto II. – Thomas Krüger
Papst Johannes XIII. – Cornelius Miller
Benediktinerin – Viola Stengel
Benediktiner – Moritz Wippermüller
Ringerin – Anne-Katrin Schöneck
Ringer – Fabian Ohlenstedt

Moderation: Uta Luise Zimmermann-Krause
Text/Inszenierung/Regie: Uta Luise Zimmermann-Krause
Künstlerische Leitung: Thomas Werrlich

18:00 Uhr
„Musik für Kaiser und Könige – Eine musikalische Reise ins Mittelalter“

Capella Antiqua Bambergensis – Solisten:
Arianna Savall (Barcelona – Gesang, Harfe)
Petter Udland Johansen (Oslo – Gesang)
‪»» www.capella-antiqua.de

Veranstalter: Ottonentheater e.V.
Schirmherrschaft: Herr Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Magdeburg

Kartenvorverkauf

Die Tagesveranstaltung findet im Rahmen des Kaiser-Otto-Festes statt. Eintrittskarten für Kaiser-Otto-Fest gelten gleichzeitig für das Editha-Fest. Sie sind erhältlich in allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter ‪»» www.reservix.de online zu erwerben.

Das Editha-Fest wird gefördert durch die Ottostadt Magdeburg und die Stiftung Kloster Unser Lieben Frauen.

7. Magdeburger Editha-Fest 2015

 

Am 16. Mai 2015 feiern die Magdeburger und ihre Gäste das Editha-Fest zum Gedenken an ihre erste Statthalterin Editha von Wessex. Sie war die Gemahlin von König Otto I. (späterer Kaiser Otto der Große).

 

Veranstaltungsort: Dom St. Mauritius und Katharina Magdeburg, Am Dom 1

Otto schenkte Editha nach der Hochzeitsnacht die Siedlung Magdeburg. Editha entwickelte eine große Bindung zu ihrem Eigentum. Das Königspaar Otto und Editha stiftete das Moritzkloster in seiner Pfalz Magdeburg und schenkte den Benediktinermönchen wichtige Privilegien. So schafften sie gute Bedingungen für den weiteren Ausbau der Pfalz zu einem bedeutenden Handelsort. Königin Editha steht im Mittelpunkt der jährlichen Veranstaltung.

Am Samstag, den 16. Mai 2015, ab 10.00 Uhr erwartet die Besucher im Remter / Dom St. Mauritus und Katharina zu Magdeburg ein abwechslungsreiches Programm mit Vortrag, Musik, Gesang, Tanz, Krönungszeremonie und Mode – ganz im Flair der Zeit.

5. Magdeburger Editha-Fest 2013

Freitag, 10. Mai
________________________________________
10:00 Uhr – Empfang der Gäste
Uta Luise Zimmermann-Krause, Ottonentheater e.V.
Grußworte: Dr. Rüdiger Koch, Bürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Beigeordneter für Kultur und Sport | Heike Ponitka, Leiterin Amt für Gleichstellung der Landeshauptstadt Magdeburg |Guido Erbrich, Geschäftsführer Roncalli-Haus, Prämierung älteste und jüngste Teilnehmerin
Musikalische Umrahmung | Ivana Sieberling, Barockflöte/Traversflöte | Lydia Schmitt, Barockflöte
Roncalli-Haus, Max-Josef-Metzger-Str. 12/13

11:15 Uhr – Spaziergang zur Schiffsanlegestelle Petriförder

12:00 Uhr – Spazierfahrt Weiße Flotte Magdeburg
Konzert und Gesang, Rudolf Herkula, Tenor | Ivana Sieberling, Barockflöte/ Traversflöte | Lydia Schmitt, Barockflöte
Unterhaltung „Prinzessin Editha zu Schiff auf der Elbe“, Uta Luise Zimmermann-Krause
Arrangement/Künstlerische Leitung: Rudolf Herkula, Ende 13:00 Uhr

15:30 Uhr– Vortrag mit Bildprojektion
„Frühe Befestigungen und Bauten auf dem Magdeburger Domhügel. Was war hier, bevor Otto und Editha nach Magdeburg kamen?“ (Rainer Kuhn, Archäologe) | Anschließend Gespräch
Roncalli-Haus | Ende 17:00 Uhr

19:00 Uhr – Uraufführung – Theater „Ottos Morgengabe für Editha“, Teile 1 und 2
Mitwirkende: Otto der Große: Florian Schreiter
Königin Editha: Anne-Kathrin Lentge (Heidekönigin seit 2012) Königin Mathilde: Viola Stengel | Slawin Kara: Viola Stengel Bischof Hebrech: Ekkehard Schwarz | Notar Notker: Ekkehard Schwarz | Gesandter Bekir aus Byzanz: Bekir Mengilli, Text/Inszenierung/Regie: Uta Luise Zimmermann-Krause,
Roncalli-Haus | Ende 21:00 Uhr

________________________________________
Samstag, 11. Mai
________________________________________

10:00 Uhr – Geführter Spaziergang „Entlang der Kirchen am Hochufer der Elbe“
Treffpunkt: Eingang Dom St. Mauritius und Katharina
Route: Domplatz – 40. Frauenort in Sachsen-Anhalt – Kloster Unser Lieben Frauen – Johanniskirche – Magdalenenkapelle – St. Petri – Walloner Kirche

11:00 Uhr – Konzert: Gesang/Orgel/Trompete
Rudolf Herkula, Tenor Stefan Schluricke, Orgel Jens Kubbutat, Trompete Arrangement/Künstlerische Leitung: Rudolf Herkula
Walloner Kirche | Ende 12:00 Uhr

12:30 Uhr – Theater „Ottos Morgengabe für Editha“, Teil 1
Restaurant „Fürstenwall“ mit Garten

13:30 Uhr – Ottonen-Festmahl

14:30 Uhr – Theater „Ottos Morgengabe für Editha“, Teil 2
Mitwirkende: Otto der Große: Florian Schreiter, Königin Editha: Anne-Kathrin Lentge (Heidekönigin seit 2012), Königin Mathilde: Viola Stengel
Slawin Kara: Viola Stengel, Bischof Hebrech: Ekkehard Schwarz, Notar Notker: Ekkehard Schwarz, Gesandter Bekir aus Byzanz: Bekir Mengilli
Text/Inszenierung/Regie: Uta Luise Zimmermann-Krause,
Restaurant „Fürstenwall“ mit Garten | Ende 15:30 Uhr

18:00 Uhr – Gottesdienst (kath.) | St. Sebastian

19:30 Uhr – Orgelkonzert (Details siehe Flyer der Veranstaltung)
Dom St. Mauritius und Katharina | Ende 21:00 Uhr

________________________________________
Sonntag, 12. Mai (Muttertag)
________________________________________

10:00 Uhr – Gottesdienst (ev.) mit Domprediger Giselher Quast
Dom St. Mauritius und Katharina

10:00 Uhr – Gottesdienst (kath.) | St. Sebastian

11:30 Uhr – Gedenken am Grab der Königin Editha, Ehrung mit Blumen

12:30 Uhr – Historienspiel
„Wichmann ersehnt Otto und Editha“, Teil 1
Roncalli-Haus

12:50 Uhr – Editha-Festmahl
Mittagskonzert und Unterhaltung, Ivana Sieberling, Barockflöte/Traversflöte, Lydia Schmitt, Barockflöte

13:50 Uhr – Historienspiel „Wichmann ersehnt Otto und Editha“, Teil 2
Mitwirkende: Otto der Große: Florian Schreiter, Königin Editha: Anne-Kathrin Lentge (Heidekönigin seit 2012), Kaiserin Adelheid: Viola Stengel, Bischof Wichmann von Seeburg: Ekkehard Schwarz
Text/Inszenierung/Regie: Uta Luise Zimmermann-Krause
Roncalli-Haus | Ende 14:20 Uhr

15:00 Uhr– marego-Fahrt zum Elbauenpark
Rhododendronblüte | Panoramabahnfahrt | Besuch im Schmetterlingshaus | Führung im Jahrtausendturm, Ticket bis Folgetag gültig

18:00 Uhr Ende der Veranstaltung